Einladung der „Initiative Bohnsdorfer Kreisel“ zur Informationsveranstaltung am 18.5.2016 um 19Uhr, Bruno-Taut-Passage

Die INITIATIVE BOHNSDORFER KREISEL lädt am Mittwoch, dem 18.05.2016, um 19:00 Uhr, zu einer Anwohnerinformationsveranstaltung in die Taut-Passage ein. Die Initiative will über den aktuellen Stand Ihrer Bemühungen zur Gestaltung des „Bohnsdorfer Kreisels“ berichten.

Am 15.04.2016 wurde ein „Einwohnerantrag“, ein Ordner mit über 3800 Unterschriften von Anwohnern und Kunden der Taut-Passage, dem Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlungen Treptow Köpenick Herrn Peter Groos, im Rathaus Treptow durch Frau Eveline Eckelmann überreicht. Die Initiative konnten die Umgestaltungspläne des Baustadtrates , d. h. die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung, nicht überzeugen. Die Inititative fordert deren Beibehaltung.

Die Initiative bedankt sich herzlich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern, bei den Kundinnen und Kunden sowie den Gewerbetreibenden der Taut-Passage und des nahen Umfeldes für das Interesse und die Beteiligung. Danke auch an den Abgeordneten der SPD Herrn Robert Schaddach für seine Bemühungen in dieser Sache.

Eine Petition wurde dem Abgeordnetenhaus von Berlin bereits übergeben.

Eveline Eckelmann für die „Initiative Bohnsdorfer Kreisel“

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

René Pönitz über die unerträgliche Arroganz der Fachplanung gegenüber den Bürgern

René Pönitz, Kommunalpolitiker in der BVV Treptow-Köpenick, schreibt in seinem Blog über die nicht auszuhaltende Arroganz der Planer und zuständigen Beamten gegenüber dem berechtigten Interesse der Bürger, in den Plaungsprozess zum „Bohnsdorfer Kreisel“ mit einbezogen zu werden.

Er hat Anfang April eine kleine Anfrage in der BVV mit folgendem Inhalt gestellt:

  1. Ist das Bezirksamt der Auffassung, dass Satz 3 der Antwort zu den Fragen 2 bis 4 der Kleinen Anfrage VII/0709 bei den Bürgerinnen und Bürgern als überheblich ankommen könnte?
  2. Warum denkt das Bezirksamt, dass der Umbau eines zentralen Knotenpunktes eines Ortsteiles ausschließlich eine technische Lösung, aber keinerlei politische Fragestellung darstellt?
  3. Wodurch schließt das Bezirksamt aus, dass unter den Bürgerinnen und Bürgern bei einer Beteiligung keine diplomierten Fachleute und Verkehrsplaner dabei sein könnten?
  4. Ist diese Haltung die sogenannte „neue Qualität der Bürgerbeteiligung“, zu der sich das Bezirksamt im Leitbild 5 der Lokalen Agenda bekannt hat?

Auf die Antworten der BVV bin ich sehr gespannt!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Ergebnisse der Umfrage zur Neugestaltung am Bohnsdorfer Kreisel

Anbei finden Sie die Ergebnisse der Umfrage zur Neugestaltung am Bohnsdorfer Kreisel:

Befragung Bohnsdorfer Kreisel Okt_Nov 2015 Präsentation-2

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Antrag auf Entsperrung der Mittel für den Bohnsdorfer Kreisel vertagt

Das Bezirksamt hat dem Hautausschuss des Abgeordnetenhauses den Antrag auf Entsperrung der Mittel für den BK vorgelegt (s17-16762 h17-2445-v). Der Hauptausschuss hat einen Beschluss dazu in seiner Sitzung vom 04.11. vertagt, die Gründe sind mir (noch) nicht bekannt.

Weiterhin gab es eine Antwort auf eine Anfrage der Abgeordneten Frau Hausdörfer (s17-16762).

Die Dokumente findet man auch unter http://www.parlament-berlin.de/de/Startseite. Einfach in der Suchmaske oben nach „Bohnsdorf“ suchen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Schmiedeadvent am 27., 28. und 29.11.2015

Auch dieses Jahr findet in der historischen Schmiede der Familie Kühn (ehemals Fritz Kühn, heute Achim Kühn und Tobias Kühn) der Schmiedeadvent am 27/28/29.11.2015 ab 16:00 bis ca. 22:00 statt.

Ort:

  • KÜHN – DESIGN & METALL
  • Richterstrasse 6 (Ecke Kirchsteig)
  • 12524 Berlin

Mehr Infos unter: http://kuehnmetall.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bürgerbeteiligung an Planung zum Bohnsdorfer Kreisel – Hoffnung in Sicht?

Bisher hat sich „die Politik“ eher sehr zurückhaltend zur Bürgerbeteiligung am Planungsvorhaben „Bohnsdorfer Kreisel“ verhalten. Termine zu Anhörungen und Vorstellungen der Planungsvorhaben wurde eher verhalten kommuniziert, die Terminwahl war eher, naja, sagen wir mal „ungeschickt“… So wurde z.B. ein Informationstermin über das Bauvorhaben am „Bohnsdorfer Kreisel“ um 19 Uhr am Abend vor dem 1. Mai terminiert. Viele Betroffene und Interessierte waren zu diesem Termin leider verhindert oder bereits im verlängerten Wochenende.

Die Äußerungen der Planer an diesem Termin war im Grundtenor so, daß die Planungen weitgehend abgeschlossen seien und nur noch Details verhandelbar seien. Es wurde darauf verwiesen, wie komplex die Verkehrssituation am „Bohnsdorfer Kreisel“ sei und daß es für „Laien“ unmöglich sei, die Probleme der Verkehrsplanung zu durchdringen. Bürgerbeteiligung und Partizipation in Berliner Stadtbezirken sieht anders aus!

Auch die Äußerungen von mit dem Thema betrauten Politikern und Verantwortlichen sprechen bisher eine klare Sprache gegen eine Bürgerbeteiligung. So äußerte sich z.B. Cornelia Flader von der CDU-Fraktion und Schulleiterin der von der Verkehrssituation unmittelbar betroffenen „Schule am Buntzelberg“ im „Berliner Abendblatt“ noch am 6. Juni 2015 so: „Wir finden es gut, dass die Planungen von vielen professionellen Verkehrsexperten vorgenommen wurden und in die Hand von Fachleuten gelegt werden. Eine über eine Anhörung hinausgehende Bürgerbeteiligung finde ich deshalb problematisch, weil es zu viele unterschiedliche Meinungen geben könnte“. Eine klarere Absage an eine Bürgerbeteiligung ist fast nicht möglich!

Mittlerweile besteht aber Hoffnung, daß auch eine „echte“ Bürgerbeteiligung möglich werden könnte. Ein erster Schritt dazu ist eine Umfrage im Rahmen eines Studienprojektes zum Thema „Partizipation in Berliner Stadtquartieren“ an der Ostfalia Hochschule (Niedersachsen) in Kooperation mit der TU, Prof. Dr. Jain. Es wurde an zwei Tagen durch eine Gruppe von Studierenden eine Befragung zum „Bohnsdorfer Kreisel“ unter Passanten mit Fragebögen durchgeführt.  Die Anregung für die Untersuchung in Bohnsdorf kam von Robert Schaddach, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin (MdA).

Ich hoffe sehr, daß dies ein erster Schritt in die richtige Richtung einer Bürgerbeteiligung ist und fordere alle Anwohner, gewerblichen Anlieger und alle interessierten Bohnsdorfer, Altglienicker und Grünauer auf, sich in die Diskussion mit ihren Wünschen und Vorschlägen einzubringen und aktiv am Planungsprozess zum Bohnsdorfer Kreisel teilzunehmen!

Die Ergebnisse der Studie werde ich auf dieser Website veröffentlichen, sobald mir diese dazu wie besprochen zur Verfügung gestellt wurden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Einladung zum Netzwerktreffen am 04.11.15, 18 Uhr

Einladung zum 3. Netzwerktreffen

Wann: Mittwoch, 04.11.2015
18:00 – 20:00 Uhr
Wo: Kiezclub Bohnsdorf
Dahmestr. 33, 12526 Berlin

geplante Themen:

  • Vertiefende Informationen zur Situation des Ortsteils: Statistiken, aktuelle Entwicklungen etc.
  • Vorstellung des Vereins „Berlin zeigt Herz e.V.“ (angefragt)
  • Diskussion zur weiteren Entwicklung des Netzwerks

Alle Bohnsdorferinnen und Bohnsdorfer sind herzlich eingeladen, sich an der Entwicklung Bohnsdorfs zu beteiligen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Um Anmeldung wird gebeten unter:
doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de oder 030 90297 2260.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Einladung zum Netzwerktreffen am 30.09.15, 18 Uhr

Einladung zum 2. Netzwerktreffen

Wann: Mittwoch, 30.09.2015
18:00 – 20:00 Uhr
Wo: Feuerwehrwache Bohnsdorf
Waltersdorfer Str. 107, 12526 Berlin

geplante Themen:
– Informationen und Austausch zum Thema Verkehrssicherheit, insbesondere der Buntzelstraße zwischen Schule und Bohnsdorfer Kreisel.
– Gemeinsame Besprechung, wie sich das Bohnsdorfer Netzwerk zukünftig organisieren soll und welche Themen gemeinsam angegangen werden sollen.

Alle Bohnsdorferinnen und Bohnsdorfer sind herzlich eingeladen, sich an der Entwicklung Bohnsdorfs zu beteiligen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Die Platzzahl ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten unter:
doreen.bodeit@ba-tk.berlin.de oder 030 90297 2260

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Gefährlicher Schulweg: Offener Brief an die Verkehrslenkung Berlin

Sehr geehrte Mitglieder der Verkehrslenkung Berlin (VLB),

seit langem sind der Bohnsdorfer Kreisel und die anschliessenden Strassen „Buntzelstrasse“ und „Am Falkenberg“ für alle Verkehrsteilnehmer ein brandgefährlicher Bereich.

Wir sind Eltern zweier kleiner Kinder, die täglich durch diesen Verkehrsknoten Ihren Weg zur Kita und demnächst auch zur Schule finden müssen. Jeden Tag haben wir Sorge, ob wir unsere Kinder wohlbehalten wiedersehen, oder ob diese in der untragbaren Verkehrssituation verünglücken. Man mag sich gar nicht ausmalen, was ein Verkehrsunfall in diesem Bereich für Folgen haben könnte.

Im Rahmen der Neuplanung des Bohnsdorfer Kreisels erhoffen wir uns eine starke Verbesserung dieser Situation. Wir erhoffen uns für unsere Kinder einen sicheren Schulweg, bei dem wir als Eltern nicht täglich zittern müssen, ob wir unsere Kinder am Nachmittag wieder gesund in die Arme schliessen können.

Gerade heute ist ein Unfall auf der Buntzelstrasse in Fahrtrichtung Bohnsdorfer Kreisel höhe Advokatenstieg geschehen. Die Unfallstelle befindet sich genau zwischen der Schule am Buntzelberg bzw. dem Krankenhaus Hedwigshöhe und dem Bohnsdorfer Kreisel. Glücklicherweise ist wohl kein Schulkind und kein Patient des Krankenhauses in den Unfall verwickelt gewesen. Gerade zu dieser Zeit gehen die Schüler von der Schule zum Hort in der Richterstrasse. Augescheinlich ist ein Auto mit hoher Geschwindigkeit gegen einen jungen Straßenbaum geprallt. ich hoffe, dass den Insassen des Autos nichts ernsthaftes passiert ist. Die genaue Unfallursache konnte mir vor Ort leider noch niemand mitteilen.

150624-BK-Unfall1

150624-BK-Unfall2

Die Buntzelstrasse abgehend vom Bohnsdorfer Kreisel ist sehr eng, der Fußgängerweg ist nahe an der Strasse, ein ausreichender Radweg ist nicht vorhanden. Querungsmöglichkeiten gibt es auf einer langen Strecke keine. Täglich müssen dort geschätzt rund 500 Schüler entlang auf ihrem Schulweg und am Nachmittag auch wieder zurück.

Die erste Querungsmöglchkeit über die Buntzelstrasse befindet sich an der Kreuzung Buntzelstrasse/Waltersdorfer Strasse. Dort muss man DREI Ampeln benutzen, um als Fußgänger oder Fahrradfahrer die Buntzelstrasse zu queren.

Die Anwohnerin Frau Miersch hatte Ihnen in einem Schreiben im vergangenen Jahr geschildert, wie sie genau an dieser Stelle, an der nun heute der Unfall passiert ist, einen beinahe-Unfall mit zwei Kindern und einem großen LKW beobachtet hat. Der Vorgang liegt Ihnen mit dem Geschäftszeichen VLB B44 VB-00 747/2014 39Buntzelstr/TP-KP vor. Auch eine Unterschriftenliste ALLER Anwohner, die geschlossen das von Frau Miersch formulierte Anliegen einer sicheren Querungsmöglichkeit mittragen, liegt Ihnen vor.

Ich bitte Sie im Namen aller besorgten Eltern, dafür zu sorgen, dass diese Gefahren für die Verkehrsteilnehmer, insbesondere aber für die Schüler und Kita-Kinder auf ihrem Schulweg, so schnell wie möglich beseitigt werden, BEVOR ein Kind zu schaden kommt!!!

Um die Gefahren zu beseitigen halten ich folgende Maßnahmen für geeignet:

– Tempolimit 30 km/h ganztägig auf der Buntzelstrasse ab der Schule am Buntzelberg bis zum Bohnsdorfer Kreisel
– Tempolimit 30 km/h ganztägig auf dem gesamten Bohnsdorfer Kreisel
– Schaffung von geeigneten Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Fahrradfahrer, insbesondere für Schüler, Hortkinder und Patienten auf dem Weg zur Schule, zum Hort oder zum Krankenhaus Hedwigshöhe
– Entlastung der Buntzelstrasse von Durchgangsverkehr und LKW-Verkehr, soweit nur irgend möglich (z.B. Mautvermeider).

Wie Frau Miersch mir mitteilte, laufen derzeit die Planungen für z.B. einen Fußgängerüberweg über die Buntzelstrasse. Ich würde es sehr begrüßen, wenn die geplanten Vorhaben frühzeitig auch den Anliegern und allen Beteiligten zur Kenntnis gegeben werden könnten, damit die Bedürfnisse der Betroffenen frühzeitig einbezogen und berücksichtigt werden können.

Besorgte elterliche Grüße
Ihr Rafael Kugel

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Anregungen zum Bohnsdorfer Kreisel von Jochen Heimberg

Anbei einige Anregungen von Jochen Heimberg zum Bohnsdorfer Kreisel. Die Anregungen von Jochen Heimberg habe ich bereits vor einigen Wochen erhalten, bin aber leider erst heute dazu gekommen, diese hier vorzustellen.

Vielen Dank für das sehr detaillierte und ausführliche Feedback!

Anregungen-Jochen-Heimberg-1 Anregungen-Jochen-Heimberg-2

Die gesamten Anregungen finden sich in diesem pdf: Anregungen Jochen Heimberg zum Bohnsdorfer Kreisel

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar