Einladung der „Initiative Bohnsdorfer Kreisel“ zur Informationsveranstaltung am 18.5.2016 um 19Uhr, Bruno-Taut-Passage

Die INITIATIVE BOHNSDORFER KREISEL lädt am Mittwoch, dem 18.05.2016, um 19:00 Uhr, zu einer Anwohnerinformationsveranstaltung in die Taut-Passage ein. Die Initiative will über den aktuellen Stand Ihrer Bemühungen zur Gestaltung des „Bohnsdorfer Kreisels“ berichten.

Am 15.04.2016 wurde ein „Einwohnerantrag“, ein Ordner mit über 3800 Unterschriften von Anwohnern und Kunden der Taut-Passage, dem Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlungen Treptow Köpenick Herrn Peter Groos, im Rathaus Treptow durch Frau Eveline Eckelmann überreicht. Die Initiative konnten die Umgestaltungspläne des Baustadtrates , d. h. die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung, nicht überzeugen. Die Inititative fordert deren Beibehaltung.

Die Initiative bedankt sich herzlich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern, bei den Kundinnen und Kunden sowie den Gewerbetreibenden der Taut-Passage und des nahen Umfeldes für das Interesse und die Beteiligung. Danke auch an den Abgeordneten der SPD Herrn Robert Schaddach für seine Bemühungen in dieser Sache.

Eine Petition wurde dem Abgeordnetenhaus von Berlin bereits übergeben.

Eveline Eckelmann für die „Initiative Bohnsdorfer Kreisel“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Einladung der „Initiative Bohnsdorfer Kreisel“ zur Informationsveranstaltung am 18.5.2016 um 19Uhr, Bruno-Taut-Passage

  1. Peter Mollske sagt:

    Ha Ha Ha, ein echter Knaller diese Veranstaltung.
    Erstens nur zwei dabei die Ahnung haben ( Niedergesäss und Welters), und zweitens als Initiative des Taut-Centers ohne sinnvolle Argumente organisiert. Das Beste war das Argumet „links abbiegen vom Getränkemarkt geht garnicht“. Da kann man nur hoffen, dass einen solche Leute nicht außerhalb des Bohnsdorfer-Kreisels begegnen.

    Ein Betroffener Anwohner

    • Reinhard Kurczynski sagt:

      Ja Herr Mollske, leider kann man sich die Leute nicht aussuchen, mit denen man durch Zufall zusammen trift!
      Aber ca. 300 Interessenten die sich irgendwie verantwortlich für die Gestaltung
      ihres Umfeldes fühlen, ist schon erstaunlich und macht Mut.
      Schade nur, dass sich die jungen Erwachsenen noch nicht angesprochen fühlen.
      Aber hier liegt auch die Schuld bei uns Alten, dass wir es nicht schaffen die nachfolgenden Generationen zu aktivieren sich demokratisch einzubringen.
      Halten wir es so wie Stéphane Hessel es fordert „Empört Euch“.
      R.K.

  2. admin sagt:

    Die Veranstaltung war mit rund 300 Interessenten sehr gut besucht und zeigt, wie groß das Interesse der Anwohner und Gewerbetreibenden an diesem Thema ist. Es wurde, wie angekündigt, über den aktuellen Status der Planungen unterrichtet, zudem konnten Fragen gestellt werden. Schade war, dass keiner der Planer mit vor Ort war, das wäre sinnvoll gewesen. Diese Veranstaltung hat sicherlich dazu beigetragen, dass die Planungen nochmals hinterfragt und ggf. verbessert werden. Vielen Dank an die Organisatoren, die diese Veranstaltung ermöglicht haben!