Gefährlicher Schulweg: Offener Brief an die Verkehrslenkung Berlin

Sehr geehrte Mitglieder der Verkehrslenkung Berlin (VLB),

seit langem sind der Bohnsdorfer Kreisel und die anschliessenden Strassen „Buntzelstrasse“ und „Am Falkenberg“ für alle Verkehrsteilnehmer ein brandgefährlicher Bereich.

Wir sind Eltern zweier kleiner Kinder, die täglich durch diesen Verkehrsknoten Ihren Weg zur Kita und demnächst auch zur Schule finden müssen. Jeden Tag haben wir Sorge, ob wir unsere Kinder wohlbehalten wiedersehen, oder ob diese in der untragbaren Verkehrssituation verünglücken. Man mag sich gar nicht ausmalen, was ein Verkehrsunfall in diesem Bereich für Folgen haben könnte.

Im Rahmen der Neuplanung des Bohnsdorfer Kreisels erhoffen wir uns eine starke Verbesserung dieser Situation. Wir erhoffen uns für unsere Kinder einen sicheren Schulweg, bei dem wir als Eltern nicht täglich zittern müssen, ob wir unsere Kinder am Nachmittag wieder gesund in die Arme schliessen können.

Gerade heute ist ein Unfall auf der Buntzelstrasse in Fahrtrichtung Bohnsdorfer Kreisel höhe Advokatenstieg geschehen. Die Unfallstelle befindet sich genau zwischen der Schule am Buntzelberg bzw. dem Krankenhaus Hedwigshöhe und dem Bohnsdorfer Kreisel. Glücklicherweise ist wohl kein Schulkind und kein Patient des Krankenhauses in den Unfall verwickelt gewesen. Gerade zu dieser Zeit gehen die Schüler von der Schule zum Hort in der Richterstrasse. Augescheinlich ist ein Auto mit hoher Geschwindigkeit gegen einen jungen Straßenbaum geprallt. ich hoffe, dass den Insassen des Autos nichts ernsthaftes passiert ist. Die genaue Unfallursache konnte mir vor Ort leider noch niemand mitteilen.

150624-BK-Unfall1

150624-BK-Unfall2

Die Buntzelstrasse abgehend vom Bohnsdorfer Kreisel ist sehr eng, der Fußgängerweg ist nahe an der Strasse, ein ausreichender Radweg ist nicht vorhanden. Querungsmöglichkeiten gibt es auf einer langen Strecke keine. Täglich müssen dort geschätzt rund 500 Schüler entlang auf ihrem Schulweg und am Nachmittag auch wieder zurück.

Die erste Querungsmöglchkeit über die Buntzelstrasse befindet sich an der Kreuzung Buntzelstrasse/Waltersdorfer Strasse. Dort muss man DREI Ampeln benutzen, um als Fußgänger oder Fahrradfahrer die Buntzelstrasse zu queren.

Die Anwohnerin Frau Miersch hatte Ihnen in einem Schreiben im vergangenen Jahr geschildert, wie sie genau an dieser Stelle, an der nun heute der Unfall passiert ist, einen beinahe-Unfall mit zwei Kindern und einem großen LKW beobachtet hat. Der Vorgang liegt Ihnen mit dem Geschäftszeichen VLB B44 VB-00 747/2014 39Buntzelstr/TP-KP vor. Auch eine Unterschriftenliste ALLER Anwohner, die geschlossen das von Frau Miersch formulierte Anliegen einer sicheren Querungsmöglichkeit mittragen, liegt Ihnen vor.

Ich bitte Sie im Namen aller besorgten Eltern, dafür zu sorgen, dass diese Gefahren für die Verkehrsteilnehmer, insbesondere aber für die Schüler und Kita-Kinder auf ihrem Schulweg, so schnell wie möglich beseitigt werden, BEVOR ein Kind zu schaden kommt!!!

Um die Gefahren zu beseitigen halten ich folgende Maßnahmen für geeignet:

– Tempolimit 30 km/h ganztägig auf der Buntzelstrasse ab der Schule am Buntzelberg bis zum Bohnsdorfer Kreisel
– Tempolimit 30 km/h ganztägig auf dem gesamten Bohnsdorfer Kreisel
– Schaffung von geeigneten Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Fahrradfahrer, insbesondere für Schüler, Hortkinder und Patienten auf dem Weg zur Schule, zum Hort oder zum Krankenhaus Hedwigshöhe
– Entlastung der Buntzelstrasse von Durchgangsverkehr und LKW-Verkehr, soweit nur irgend möglich (z.B. Mautvermeider).

Wie Frau Miersch mir mitteilte, laufen derzeit die Planungen für z.B. einen Fußgängerüberweg über die Buntzelstrasse. Ich würde es sehr begrüßen, wenn die geplanten Vorhaben frühzeitig auch den Anliegern und allen Beteiligten zur Kenntnis gegeben werden könnten, damit die Bedürfnisse der Betroffenen frühzeitig einbezogen und berücksichtigt werden können.

Besorgte elterliche Grüße
Ihr Rafael Kugel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.